SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

(Frauen)Armut und Gesundheit

Veröffentlicht in Ankündigungen

Armut und Krankheit hängen stark zusammen. So verringert Armut die Lebenserwartung erheblich. Frauen aus der niedrigsten Einkommensgruppe sterben acht Jahre früher als Frauen aus der höchsten. Bei Männern beträgt die Differenz sogar fast elf Jahre. Ärmere Menschen sind früher und häufiger körperlich krank. Diese Erkenntnisse werden immer wieder neu durch nationale und internationale Studien bestätigt.

Eine gute Prävention und ein möglichst barrierefreier Zugang zu medizinischen Leistungen können einen Teil dazu beitragen, dass alle Menschen am medizinischen Fortschritt teilhaben können. Darüber hinaus muss eine gerechte Finanzierung des Gesundheitssystems dafür sorgen, das in der Solidargemeinschaft Gesunde für Kranke, Junge für Alte und Reiche für Arme einstehen. Eine solidarische Gesundheitspolitik muss Menschen in ihren Lebenswelten, also in Kitas, Schulen, Stadtteilprojekten, Betrieben oder Senioren- und Kureinrichtungen darin unterstützen, ihre Umgebung nach den eigenen Bedürfnissen gemeinsam und gesundheitsförderlich zu gestalten.

Welche Ansätze für eine gerechte und soziale Gesundheitspolitik es gibt, möchten die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Hilde Mattheis, MdB und der hiesige Landtagskandidat Christian Röhl gerne mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.

Dazu laden der SPD-Ortsverein Aulendorf sowie die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen im Kreis Ravensburg herzlich ein! Die Veranstaltung findet statt am 17.November 2015 um 19 Uhr im Ritterstüble der Gaststätte zum Rad.

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:13
Online:1