SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

"Gerechte Gesellschaft - Heimat für alle"

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Politischer Martini mit Ivo Gönner, Oberbürgermeister a.D.

am Mittwoch den 15. November 2017, 18 Uhr
Hotel-Gasthof Zur Post, Rötenbacher Str. 5, 88364 Wolfegg

Auf Einladung des Biberacher Bundestagsabgeordneten MARTIN GERSTER und des SPD-Kreisverbands Ravensburg unter Vorsitz von HEIKE ENGELHARDT kommt der langjährige Ulmer Oberbürgermeister IVO GÖNNER nach Wolfegg. Er ist dieses Jahr Hauptredner beim Politischen Martini der SPD, der in den letzten Jahrzehnten schon viel Politprominenz ins Allgäu gebracht hat. Die SPD will sich nach der verlorenen Bundestagswahl auf die neue Oppositionsrolle einstimmen. Hauptgast Ivo Gönner hat für seine Rede den Titel „Gerechte Gesellschaft – Heimat für alle“ gewählt.

Einladung des Biberacher Bundestagsabgeordneten MARTIN GERSTER und des SPD-Kreisverbands Ravensburg unter Vorsitz von HEIKE ENGELHARDT

Bei den Land- und den Bundestagswahlen 2016/2017 hat die SPD deutliche Verluste hinnehmen müssen. Dennoch nimmt die SPD ihre Rolle als demokratische, kraftvolle und erfahrene Opposition ernst. Eine Rolle, die für unsere Demokratie von großer Bedeutung ist.

Opposition ist nicht immer „Mist“. Deswegen muss es Anspruch der SPD sein unser Land mitzugestalten und Verantwortung für unsere Heimat zu übernehmen. Für ein soziales, gerechtes und weltoffenes Land in einem vereinten Europa. Für eine starke, solidarische und sichere Heimat.

Dafür lohnt es sich im besten demokratischen Sinn zu streiten und zu kämpfen. Die nächste Gelegenheit dazu haben wir im Frühjahr 2019 bei den Kommunalwahlen.

Beim traditionellen „Politischen Martini“ wollen wir darüber diskutieren und freuen uns, dass wir mit dem langjährigen und äußerst erfolgreichen sozialdemokratischen Oberbürgermeister von Ulm, Ivo Gönner, erneut einen prominenten Gast für die Martini-Rede gewinnen konnten.

18.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung - Martin Gerster MdB
18.15 Uhr Grußwort - Peter Müller, Bürgermeister der Gemeinde Wolfegg
18.25 Uhr Martini-Rede „Gerechte Gesellschaft - Heimat für alle.“
                   Ivo Gönner, Oberbürgermeister a.D.
19.00 Uhr Diskussion - Moderation: Heike Engelhardt
19.30 Uhr Gemeinsames Abendessen

Wir freuen uns auf Ihr/Dein Kommen!

Herzliche Grüße

Heike Engelhardt, SPD-Kreisvorsitzende Ravensburg
Martin Gerster, Mitglied des Bundestages

Anmeldung und Auswahl des Abendessen

 

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:10
Online:1