SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

Heike Engelhardt ist neue SPD Kreisvorsitzende

Veröffentlicht in Kreisverband

Auf der Kreismitgliederversammlung der SPD wurde Heike Engelhardt mit großer Mehrheit zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Engelhardt hat für die SPD im Wahlkreis Ravensburg / Tettnang für den Landtag kandidiert, ist die Kreisvorsitzende der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) und stellvertretende Vorsitzende des SPD Ortsvereins Ravensburg.

 

In seinem Rechenschaftsbericht erläuterte der scheidende Vorsitzende Felix Rückgauer  die inhaltlichen Schwerpunkte der politischen Arbeit im vergangenen Jahr. Der Kreisverband war bei der vom Willy-Brandt-Haus initiierten Nachbarschaftskampagne Modelregion. In mehreren Orten im Kreis wurden die Ideen in Form von Bürgerdialogen, themenbezogenen Stammtischen und auch bei Haustürbesuchen umgesetzt.  Rückgauer ging in seinem Bericht auf Ergebnisse der Landtagswahl in den beidem Wahlkreisen Wangen/Isny und Ravensburg ein. Er stellte die hohe inhaltliche Kompetenz und den Einsatz der Kandidaten Christian Röhl und Heike Engelhardt hervor. Die sehr schlechten Wahlergebnisse wurden in einer Mitgliederversammlung analysiert und die notwendigen Schritte zur künftigen Ausrichtung der SPD festgelegt. (Die Schwäbische Zeitung berichtete darüber am 14. Mai „Kreis-SPD will das „S“ in ihrem Namen stärken“).

Felix Rückgauer, der über vier Jahre Kreisvorsitzender war, stellte sich aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Wahl. Der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Hannes Munzinger trat ebenfalls aus beruflichen Gründen nicht wieder an. Von den Beisitzern schieden aus persönlichen Gründen Peter Beuter und Gerhard Lang aus diesem Gremium aus.  Die neugewählte Vorsitzende Heike Engelhardt dankte allen ehemaligen Vorstandsmitgliedern für ihr langjähriges Engagement.  Sie selbst wird mit dem neuen Vorstand die Arbeit an der Zukunftsfähigkeit der Sozialdemokratie im Kreis vorantreiben.

In den Kreisvorstand wurden gewählt als  stellvertretende Vorsitzende Dr. Michael Hermann  und Ingrid Staudacher. Letztere verantwortet auch die Kasse. Schriftführer ist Peter Didszun. Zu Beisitzern wurden gewählt Hilal Durak, Annette Uhlenbrock, Jens Pries, Maximilian Kremer und Darius Jäger.

Bei den Landesparteitagen wird die Kreis-SPD von den Delegierten Heike Engelhardt, Hilal Durak, Ingrid Staudacher, Jens Prieß und Otto Ziegler vertreten. Ersatzdelegierte sind David Gerber, Peter Didszun, Darius Jäger, Doris Spieß und Karola Rummel.

 

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:10
Online:1