SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

Kreis-SPD feiert große Resonanz auf ihren politischen Herbst

Veröffentlicht in Veranstaltungen

RAVENSBURG (spd) – Auf großes Interesse nicht nur bei Parteimitgliedern stoßen die Veranstaltungen der Kreis-SPD zum politischen Herbst. „Wir haben hochkarätig angefangen und starten jetzt genau so durch bis zum fulminanten Finale im Dezember“, freut sich die Kreisvorsitzende Heike Engelhardt.

Am Montag, 7. November, erwarten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ihre frisch gewählte neue Landesvorsitzende Leni Breymaier. Sie kommt um 19 Uhr in die „Krone“ nach Schlier. Dort berichtet sie über das Arbeitsprogramm, das sich die Partei für die nächsten zwei Jahre gibt, und stellt sich den Fragen ihrer Genossinnen und Genossen.

 

Um die Rolle der SPD im Bund, im Land und in der Region wird es am Sonntag, 20. November, von 16 Uhr an in der „Post“ in Wolfegg gehen, wenn die Bundestagsfraktion zum politischen Martini einlädt. Hauptredner ist der ehemalige Kultusminister und jetzige Fraktionsvorsitzende im Stuttgarter Landtag Andreas Stoch.

 

Seine Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl 2017 hält der Kreisverband am Samstag, 26. November, um 14 Uhr im „Hirschen“ in Wangen-Leupolz. Die Kreismitglieder wählen die Kandidatin oder den Kandidaten, der sie in der nächsten Legislaturperiode im Bundestag vertreten soll. Anschließend wählen die Mitglieder ihre Delegierten für die Landesvertreterversammlung. Diese tagt am 11. März in Schwäbisch Gmünd, um die Plätze auf der Landesliste festzulegen, nach der die gewählten Kandidatinnen und Kandidaten dann im Herbst als Abgeordnete in den Bundestag einziehen.

 

Den Abschluss der Reihe zum politischen Herbst bildet ein Abend mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bundespartei Ralf Stegner. Der gestern mit dem Lindenberger Sozialistenhut ausgezeichnete Politiker kommt am Donnerstag, 8. Dezember, ins Kultur- und Kongresszentrum nach Weingarten. Er spricht um 19 Uhr über die Haltung der SPD zu aktuellen politischen Themen. Außerdem stellt sich der um klare Worte nie verlegene Mann aus dem Norden den Fragen der SPD-Kreisvorsitzenden Heike Engelhardt.

 

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:13
Online:1