SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

Neugründung: SPD Ortsverein Baienfurt-Baindt

Veröffentlicht in Ortsverein


Der neue SPD-Ortsverein Baienfurt-Baindt mit Brigitta Wölk (2. v. l.) und Heike Engelhardt (re.)

Neue Vorsitzende ist Brigitta Wölk

BAIENFURT (spd) – Einen neuen Ortsverein Baienfurt-Baindt hat die Sozialdemokratische Partei Deutschlands gegründet. Einstimmig wählten die Mitglieder die bisherige Baienfurter SPD-Chefin Brigitta Wölk zu ihrer Vorsitzenden. Sie gab als Motto aus: „Das Gesicht der SPD muss ein soziales sein!“

„Wir wollen handlungsfähig bleiben“, betonte die SPD-Kreisvorsitzende Heike Engelhardt zu Beginn der Mitgliederversammlung.

Dazu seien Strukturreformen im Parteileben auch im Kreis Ravensburg, die auch Fusionierungen kleinerer Ortsvereine einschließen, notwendig. Seit geraumer Zeit hatten die Mitglieder des Ortsvereins Baienfurt ihre teils hochbetagten Genossinnen und Genossen aus dem Nachbarverein Baindt organisatorisch unterstützt. Der organisatorische Zusammenschluss der beiden Ortsvereine Baienfurt und Baindt zum neuen Ortsverein Baienfurt-Baindt war deshalb die formale Konsequenz, mit der sich „der letzte Mohikaner“, wie sich Fritz Huber aus Baindt selber bezeichnete, sehr zufrieden zeigte. Seit 48 Jahren SPD-Mitglied, erinnerte Huber an glanzvolle Zeiten in seinem Ortsverein, der einstmals 35 Mitglieder vorzuweisen hatte. Nun erhofft er sich frischen Schwung für seine Partei. Damit will der neue Ortsverein in die Zukunft starten.

Die Vorsitzende setzt dabei nicht zuletzt auf Unterstützung auch durch die SPD-Abgeordneten im Land- und Bundestag. Deutlich äußerte Brigitta Wölk auch Kritik daran, wie die Verantwortlichen ihrer Partei in Land und Bund in den vergangenen Monaten wahrgenommen wurden. Dabei gab sie sich kämpferisch: „Ich bin kein außergewöhnlich politischer Mensch. Aber mein Gerechtigkeitssinn als Kind eines Arbeiters ist ungebrochen. Das Gesicht der SPD sollte doch ein soziales Gesicht sein!“
An die Seite der Vorsitzenden Brigitta Wölk wählten die Mitglieder folgende Personen in die weiteren Vorstandsämter: Gerhard Schweizer zum stellvertretenden Vorsitzenden, Ralf Härtel zum Kassierer, Evelin Härtel zur Schriftführerin sowie Walter Vollmer und Fikret Özdedeoglu zu Beisitzern. Kassenprüfer sind Bruno Wölk und Hans-Jürgen Eichler. Außerdem galt es, Delegierte zu Kreisparteitagen und Delegiertenversammlungen auf Kreisebene zu finden. Ralf Härtel, Brigitta Wölk und Gerhard Schweizer wurden zu Delegierten, Hans-Jürgen Eichler, Bruno Wölk und Adwin Fedkenhauer zu Ersatzdelegierten gewählt.

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:22
Online:3