SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

Neugründung: SPD Ortsverein Baienfurt-Baindt

Veröffentlicht in Ortsverein


Der neue SPD-Ortsverein Baienfurt-Baindt mit Brigitta Wölk (2. v. l.) und Heike Engelhardt (re.)

Neue Vorsitzende ist Brigitta Wölk

BAIENFURT (spd) – Einen neuen Ortsverein Baienfurt-Baindt hat die Sozialdemokratische Partei Deutschlands gegründet. Einstimmig wählten die Mitglieder die bisherige Baienfurter SPD-Chefin Brigitta Wölk zu ihrer Vorsitzenden. Sie gab als Motto aus: „Das Gesicht der SPD muss ein soziales sein!“

„Wir wollen handlungsfähig bleiben“, betonte die SPD-Kreisvorsitzende Heike Engelhardt zu Beginn der Mitgliederversammlung.

Dazu seien Strukturreformen im Parteileben auch im Kreis Ravensburg, die auch Fusionierungen kleinerer Ortsvereine einschließen, notwendig. Seit geraumer Zeit hatten die Mitglieder des Ortsvereins Baienfurt ihre teils hochbetagten Genossinnen und Genossen aus dem Nachbarverein Baindt organisatorisch unterstützt. Der organisatorische Zusammenschluss der beiden Ortsvereine Baienfurt und Baindt zum neuen Ortsverein Baienfurt-Baindt war deshalb die formale Konsequenz, mit der sich „der letzte Mohikaner“, wie sich Fritz Huber aus Baindt selber bezeichnete, sehr zufrieden zeigte. Seit 48 Jahren SPD-Mitglied, erinnerte Huber an glanzvolle Zeiten in seinem Ortsverein, der einstmals 35 Mitglieder vorzuweisen hatte. Nun erhofft er sich frischen Schwung für seine Partei. Damit will der neue Ortsverein in die Zukunft starten.

Die Vorsitzende setzt dabei nicht zuletzt auf Unterstützung auch durch die SPD-Abgeordneten im Land- und Bundestag. Deutlich äußerte Brigitta Wölk auch Kritik daran, wie die Verantwortlichen ihrer Partei in Land und Bund in den vergangenen Monaten wahrgenommen wurden. Dabei gab sie sich kämpferisch: „Ich bin kein außergewöhnlich politischer Mensch. Aber mein Gerechtigkeitssinn als Kind eines Arbeiters ist ungebrochen. Das Gesicht der SPD sollte doch ein soziales Gesicht sein!“
An die Seite der Vorsitzenden Brigitta Wölk wählten die Mitglieder folgende Personen in die weiteren Vorstandsämter: Gerhard Schweizer zum stellvertretenden Vorsitzenden, Ralf Härtel zum Kassierer, Evelin Härtel zur Schriftführerin sowie Walter Vollmer und Fikret Özdedeoglu zu Beisitzern. Kassenprüfer sind Bruno Wölk und Hans-Jürgen Eichler. Außerdem galt es, Delegierte zu Kreisparteitagen und Delegiertenversammlungen auf Kreisebene zu finden. Ralf Härtel, Brigitta Wölk und Gerhard Schweizer wurden zu Delegierten, Hans-Jürgen Eichler, Bruno Wölk und Adwin Fedkenhauer zu Ersatzdelegierten gewählt.

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:46
Online:1