SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

Zeitungsbericht

Veröffentlicht in Allgemein


Jens Prieß aus Bad Wurzach soll den neuen Ortsverein führen (Foto Lang)

Bad Wurzacher gründen mit Kißlegg zusammen einen gemeinsamen Ortsverein

Bad Wurzach sl Die SPD in Bad Wurzach will sich neu organisieren. Vorgesehen ist ein Zusammenschluss mit den Kißlegger Sozialdemokraten zum Ortsverein Kißlegg-Bad Wurzach. Am 17. November, 19.30 Uhr, ist im Kißlegger Schlosskeller die maßgebende Versammlung.

 

Designierter Vorsitzender des neuen Ortsvereins ist der Bad Wurzacher Jens Prieß. Der 36-Jährige ist Lagerist bei Lissmac und derzeit Verwalter des Bad Wurzacher Ortsvereins. Prieß stammt aus Rheinland-Pfalz, wohnt seit 2005 in Bad Wurzach, woher seine Ehefrau stammt, und ist Ende 2013 in die SPD eingetreten.

 

Jahrelang im Dornröschenschlaf

 

Dieser war nach gut 20-jährigem Dornröschenschlaf zur Kommunalwahl 2014 wiederbelebt worden. Und erzielte beim Urnengang einen Achtungserfolg. In Norbert Lehr sitzt seitdem wieder ein Sozialdemokrat im Bad Wurzacher Gemeinderat.

 

 

Trotzdem zählt der Bad Wurzacher Ortsverein der SPD derzeit nur fünf Mitglieder. Mit dem Zusammenschluss mit Kißlegg erhoffen sich die Sozialdemokraten beider Orte eine höhere Schlagkraft in ihren Kommunen.

 

„Das ist schlimm“

 

Aktiver zu werden, näher am Bürger dran zu sein, Sprachrohr seiner Sorgen und Nöte zu sein – das will die SPD künftig. „Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen, über ihre Probleme sprechen, uns für die Interessen der Bürger einsetzen“, sagt Jens Prieß. „Denn Bürgernähe kommt in der Politik allgemein und auch in Bad Wurzach zu kurz. Und das ist schlimm.“

 

 

Soziale Gerechtigkeit hat Prieß sich auf die Fahnen geschrieben, und da liege auch in der Riedstadt vieles im Argen, sagt er. „Die Erhöhung der Hundesteuer tut vielen sehr weh, auch die extrem hohen Kindergartengebühren belasten viele Familien über Gebühr, und beim Hallenbadbau, bei dessen Planung der Bürger nicht mit eingebunden wurde, muss nun genau auf die Kosten geachtet werden“, nennt er als Themen der hiesigen Kommunalpolitik.

 

„Nicht so wie die Bundes-SPD“

 

„Wir sind dabei nicht so wie die Bundes-SPD“, so Prieß mit kritischem Blick auf Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel und Co., „sondern wir setzen uns wirklich für das Wohl der Bürger ein.“

 

 

Prieß ist dabei Realist genug, um zu wissen, dass nicht alles, was er und seine Parteigenossen sich vornehmen, umsetzbar sein wird. „Man kann’s nie allen Recht machen. Das wird auch uns nicht gelingen.“

 

Bürgerstammtisch geplant

 

Versuchen aber wollen sie es. Geplant ist zum Beispiel ein monatlicher Bürgerstammtisch, zu dem jeder kommen kann, um seine Probleme vorzutragen. „Unser Stadtrat wird dann diese in das Gremium hineinbringen“, verspricht Prieß.

 

 

Mehr als einen Stadtrat nach der nächsten Kommunalwahl im Frühjahr 2019 zu stellen, ist auch ein Ziel der neuen SPD im Städtle. Auch das eine große Aufgabe: „Möglichst viele Kandidaten für eine SPD-Liste zu finden, wird ein Schwerpunkt für den neuen Vorstand sein“, weiß Prieß.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

Termine

Alle Termine öffnen.

29.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Verleihung des Sozialistenhuts an Karl Lauterbach
Verleihung des Sozialistenhuts an Karl Lauterbach, MdB Stellv. Vorsitzender der Bundestagsfraktion am Sa …

03.11.2018 - 03.11.2018 Treffen der SPD-Neumitglieder
An unsere Neumitglieder richtet sich diese Veranstaltung im Regionalzentrum Biberach am Samstag, 03. November. …

14.11.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr POLITISCHER MARTINI mit Leni Breymaier & Martin Gerster
Die Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier kommt ebenso wie ihr Bundestagskollege Ma …

Alle Termine

 

SPD Allgemein

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:9
Online:1