SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

Sozialdemokratinnen wählen Heike Engelhardt zur Vorsitzenden

Veröffentlicht in Arbeitsgemeinschaften


Heike Engelhardt ist zur Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen gewählt worden.

Im Kreis Ravensburg ist am Samstag die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) wiedergegründet worden. Die Gründungsversammlung wählte Heike Engelhardt, stellvertretende Vorsitzende des Ravensburger SPD-Ortsvereins, einstimmig zur ihrer Vorsitzenden.

„Internationaler Frauentag 2015. Und wo sind die Frauen?“, fragte Heike Engelhardt bei der ASF-Veranstaltung. Während auf Bundesebene die gesetzliche Frauenquote für Führungspositionen im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft verabschiedet wurde, fristen Frauen in der Politik im Süden der Republik noch immer ein Schattendasein. Sei Baden-Württemberg das Schlusslicht, was den kläglichen Frauenanteil von gerade rund 20 Prozent im Landtag betreffe, so sehe es im Landkreis Ravensburg noch schlechter aus. Im Kreistag finden sich zehn Prozent Frauen. Im Ravensburger Stadtparlament beispielsweise hätte sich von den sechs Fraktionen gerade eine für eine Frau als Vorsitzende entschieden.

Dabei sei es wichtig, betonte Heike Engelhardt, dass in den Parlamenten die Lebenswirklichkeit von Frauen abgebildet sei und deren Blick auf die Dinge zum Tragen komme. Die ASF will sich deshalb in nächster Zukunft dafür einsetzen, dass sich dies ändert und Kandidatinnen für Gemeinde- und Kreisräte sowie fürs Landesparlament unterstützen.

Sozialdemokratinnen im Kreis Ravensburg wollen Frauen mehr politisches Gewicht verleihen und haben die ASF gegründet.

Vertreterinnen mehrerer SPD-Ortsvereine im Kreis Ravensburg kamen zur Gründungsversammlung. Einstimmig wählten sie die Ravensburgerin Heike Engelhardt zu ihrer Vorsitzenden. Ins Vorstandsteam wählten Sie ebenfalls einstimmig Vertreterinnen aller anwesenden Ortsvereine: Birgit Goldmann aus Vogt, Irina Proksch und Ursel Schorer aus Aulendorf, Annette Uhlenbrock aus Bad Waldsee und Viktoria Kriwobok aus Ravensburg. Die Wahlleitung hatte der Kreisvorsitzende Felix Rückgauer inne, der sich zufrieden zeigte, dass der Kreis Ravensburg künftig wieder auch mit einer starken Frauenstimme von sich reden machen wird.

Getagt hatten die Sozialdemokratinnen  im Neideggschen Haus in Ravensburg. Bodo Rudolf, Vorsitzender der Museumsgesellschaft, hatte sie empfangen und einen kurzen Überblick über das historische Quartier gegeben.

 

Fotos: Ingrid Staudacher

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:13
Online:1