SPD Kißlegg - Bad Wurzach

 

(Frauen)Armut und Gesundheit

Veröffentlicht in Ankündigungen

Armut und Krankheit hängen stark zusammen. So verringert Armut die Lebenserwartung erheblich. Frauen aus der niedrigsten Einkommensgruppe sterben acht Jahre früher als Frauen aus der höchsten. Bei Männern beträgt die Differenz sogar fast elf Jahre. Ärmere Menschen sind früher und häufiger körperlich krank. Diese Erkenntnisse werden immer wieder neu durch nationale und internationale Studien bestätigt.

Eine gute Prävention und ein möglichst barrierefreier Zugang zu medizinischen Leistungen können einen Teil dazu beitragen, dass alle Menschen am medizinischen Fortschritt teilhaben können. Darüber hinaus muss eine gerechte Finanzierung des Gesundheitssystems dafür sorgen, das in der Solidargemeinschaft Gesunde für Kranke, Junge für Alte und Reiche für Arme einstehen. Eine solidarische Gesundheitspolitik muss Menschen in ihren Lebenswelten, also in Kitas, Schulen, Stadtteilprojekten, Betrieben oder Senioren- und Kureinrichtungen darin unterstützen, ihre Umgebung nach den eigenen Bedürfnissen gemeinsam und gesundheitsförderlich zu gestalten.

Welche Ansätze für eine gerechte und soziale Gesundheitspolitik es gibt, möchten die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Hilde Mattheis, MdB und der hiesige Landtagskandidat Christian Röhl gerne mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.

Dazu laden der SPD-Ortsverein Aulendorf sowie die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen im Kreis Ravensburg herzlich ein! Die Veranstaltung findet statt am 17.November 2015 um 19 Uhr im Ritterstüble der Gaststätte zum Rad.

 

Homepage SPD Kreisverband Ravensburg

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden
 

SPD Allgemein

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

17.08.2018 18:26 Keine Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs
Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. „Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.“ Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher

Besucher:618141
Heute:6
Online:1